[Rezension] Göttlich verdammt – Josephine Angelini


Rezension zu Göttlich verdammt – Josephine Angelini

Titel: Göttlich verdammt
Autorin: Josephine Angelini
Verlag: Dressler
ISBN-13: 978-3791526256
Format: Gebunden
Seitenanzahl: 496
Preis: 19,95 €

Kann eine  Liebe bestehen, die von den Göttern von vornerein zum Scheitern verurteilt ist?

Allein mit ihrem Vater aufgewachsen führt Helen ein langweiliges Leben, auf einer kleinen Insel. Sie ist eine Außenseiterin und damit täglich den Hänseleien ihrer Mitschüler ausgesetzt.  Sie wusste schon immer, dass sie anders ist als die anderen. Sie ist unnatürlich stark und auch viel zu schnell für ihr Alter, oder eher für einen Menschen. Doch es kommt noch schlimmer, als eine neue Familie auf die Insel zieht. Gerüchten zufolge soll die gesamte Familie unnatürlich hübsch sein und auch eine der wenigen Freunde Helen´s, Claire, ist überzeugt in der Delos Familie ihre Traumprinzen zu finden. Als Helen jedoch mit einem der Delos-Jungs zusammentrift ist sie alles andere als angetan, im Gegenteil. Was sie verspürt ist reiner Hass und Wut für Lucas, sie will ihn regelrecht umbringen und dabei kennt sie diesen Jungen nicht einmal. Nicht nur bei ihm sondern bei dem ganzen Delos-Clan ergeht es ihr so. Als sie dann auch noch anfängt Nacht für Nacht von einem schrecklichen Ort zu träumen, einer öden Landschaft in der sie umherirrt und sich die Füße aufreißt, scheint sie langsam zu verzweifeln und sich zu fragen ob sie langsam wirklich verrückt wird. Denn als sie aus ihren Alpträumen aufwacht, ist ihr Bettzeug schmutzig und blutverschmiert, als wäre sie tatsächlich durch diesen Ort aus ihrem Alptraum gewandert.

Ich bin begeistert von der Story. Natürlich ist Helen kein gewöhnlicher Mensch und auch die Delos-Familie ist außergewöhnlich. Wie Helen herausfinden muss sind sie Nachkommen von Halbgöttern. Doch was es genau damit auf sich hat erfährt Helen, sowie der Leser, nur nach und nach in der Geschichte, was die Spannung kontinuierlich aufrecht erhält. Mit dem Aspekt der Mythologie hat es die Autorin geschafft etwas vollkommen Neues zu erschaffen und zu überzeugen. Klar Anfangs wirkte der Schreibstil noch ein wenig holprig, doch das legt sich schnell wieder und wechselt zu einem sehr angenehmen und flüssigen Schreibstil. Die Delos-Familie ist eine sehr große Familie und dementsprechend viele Charaktere prasseln am Anfang auf Ein ein, doch mit der
Zeit lernt man die Charaktere besser kennen und auch sie überzeugen mit ihren authentischen Handlungen. Wirkte Helen am Anfang noch wie ein typisch pubertärer Teenie, der super schüchtern und zurückhaltend ist, sich selbst hässlich findet, obwohl sie es keinesfalls ist, merkt man im Verlaufe der Story eine Entwicklung ihres Charakters. Sie wird viel selbstbewusster und mutiger. Selbstverständlich ist auch genügend Romantik in dem Buch vorhanden, doch das Schicksal meint es einfach nicht gut mit Lucas und Helen, so kommt es immer wieder zu übernatürlichen Hindernissen zwischen ihnen, aber auch ganz normale menschliche Dinge, die sie überwinden müssen. Um dann festzustellen, dass bereits die nächste Katastrophe auf sie wartet. Trotz der dramtischen Umstände, oder grade deshalb, verlieren die Beiden nie ihren Witz und Humor, was zu teilweise wirklich witzigen Schlagabtauschen führt.  Das Ende hat mir allerdings garnicht gefallen, nicht weil es schlecht war, sondern weil ich traurig war, dass das Buch bereits zu Ende ist, nachdem ich es an anderthalb Tagen verschlungen hatte. Es sind noch so viele Fragen offen, die beantwortet werden wollen und ich fiebere schon jetzt dem zweiten Teil entgegen.

Das Cover und der Titel passen perfekt zum Buch. Mythisch angehaucht und auch das Mädchen vorne drauf sieht so aus wie man sich Helen vorstellt, außerdem ist sie auch im Video zum Buch zu sehen . Ich bin gespannt wie die weiteren Titel heißen und aussehen werden und ob sie sich genauso passend einreihen werden.

♣♣♣ [5/5]

Zur Autorin:

Josephine Angelini wurde in Massachusetts geboren.
Sie studierte Angewandte Theaterwissenschaft an der
Tisch School of the Arts, New York University.
Dabei interessierten sie besonders die tragischen Helden
der griechischen Mythologie. Josephine Angelini lebt mit
ihrem Ehemann, einem Drehbuchautor,
und drei Katzen in Los Angeles.

>>Website zu Göttlich verdammt<<

Vielen Dank an die Mayersche Buchhandlung, die es mir ermöglichte dieses tolle Buch vorablesen zu dürfen!

Song zum Buch

Advertisements

~ von svardy - 02/05/2011.

Eine Antwort to “[Rezension] Göttlich verdammt – Josephine Angelini”

  1. Hallo!

    Ich habe für meinen Blog http://www.unfugfabrik.de ein Interview mit der Autorin Josephine Angelini („Göttlich verdammt“) organisiert. Selbstverständlich habe ich mir bereits ein paar Fragen überlegt, aber vielleicht wollt ihr ja auch etwas über die Autoren, die Charaktere oder die Geschichte wissen. Dementsprechend habt ihr nun die Chance dazu ein paar Fragen aufzuschreiben.

    Liebe Grüße, Jenny

    P.S.: Die Frage schickt ihr mir am besten per Mail!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: