Buchtrailer zu Flames ‚N‘ Roses

•26/05/2011 • Schreibe einen Kommentar

Flames ‚N‘ Roses ist das neu erscheinende Buch aus dem Loewe Verlag.
Hier könnt ihr nun den Trailer dazu ansehen:

Advertisements

In my Mailbox #4

•19/05/2011 • Schreibe einen Kommentar

Heute zeige ich euch wieder meine Neuzugänge. Allesamt habe ich gewonnen =).

Kat will das Familienunternehmen verlassen. Aber das ist nicht so einfach, wenn die Familie aus einer Bande berühmt-berüchtigter Meisterdiebe besteht. So rasant wie Ocean s 11 : der US-Bestseller von Ally Carter. Als Katarina Bishop drei Jahre alt war, nahmen ihre Eltern sie mit in den Louvre um ihn auszurauben. Zu ihrem siebten Geburtstag durfte sie mit Onkel Eddie nach Österreich reisen um die Kronjuwelen zu stehlen. Mit fünfzehn hat sie genug von diesem Leben und fälscht sich eine Legende, die es ihr ermöglicht, ein elitäres Ostküsten-Internat zu besuchen und eine ganz normale Schülerin zu sein. Doch dieses Glück währt nur sehr kurz, denn die Familie ruft: Einem Mafia-Boss wurden fünf Gemälde von unschätzbarem Wert gestohlen, und dieser verdächtigt Kats Vater. In der Klemme zwischen Interpol und dem Mafia-Boss, braucht Kats Vater dringend Hilfe. Kat bleibt nichts anderes übrig, als die Bilder zu finden und sie wiederzubeschaffen und nebenbei ihr eigenes Leben zurückzustehlen.

Dieses Buch habe ich bei der Oster-Bücher-Suche auf Mein Lesetipp gewonnen,
vielen Dank an Iljana!

In der Hitze eines gnadenlosen Sommers versucht die Psychotherapeutin Gabrielle, nach einem Autounfall wieder in ihrem Beruf Fuß zu fassen. Aber dann weist man ihr ausgerechnet die 16-jährige Bethany als Patientin zu. Bethany hat auf grausame Weise ihre Mutter umgebracht. Sie ist gewalttätig, manipulativ – und sie behauptet, sie könne Katastrophen vorhersehen. Gabrielle tut das als Symptom von Bethanys psychischer Erkrankung ab. Doch dann treten genau die Unglücksfälle ein, die Bethany prophezeit hat. Ist es möglich, dass tatsächlich die Apokalypse bevorsteht, eine letzte Katastrophe, die eine vom Konsumwahn verblendete Menschheit endgültig in den Abgrund stürzen wird?

Gewonnen bei Lovely Books, vielen lieben Dank!

Calla Tors Lebensweg scheint schon von Geburt an festzustehen: Calla wurde als Kriegerin geboren, und in ihrem achtzehnten Lebensjahr soll sie den verführerischen Werwolf Ren Laroche heiraten, um mit ihm gemeinsam ein neues Rudel anzuführen. Doch Callas Leben wird völlig auf den Kopf gestellt, als sie einen gut aussehenden Menschenjungen rettet und sich in ihn verliebt. Mehr und mehr beginnt Calla ihre Bestimmung in Frage zu stellen. Doch ist ihre Liebe stark genug, um dafür alles aufs Spiel zu setzen, was sie bisher kannte?

Ebenfalls bei Lovely Books gewonnen und zwar für eine >>Leserunde <<. Vielen lieben Dank =)!!

[Rezension] Göttlich verdammt – Josephine Angelini

•02/05/2011 • 1 Kommentar


Rezension zu Göttlich verdammt – Josephine Angelini

Titel: Göttlich verdammt
Autorin: Josephine Angelini
Verlag: Dressler
ISBN-13: 978-3791526256
Format: Gebunden
Seitenanzahl: 496
Preis: 19,95 €

Kann eine  Liebe bestehen, die von den Göttern von vornerein zum Scheitern verurteilt ist?

Allein mit ihrem Vater aufgewachsen führt Helen ein langweiliges Leben, auf einer kleinen Insel. Sie ist eine Außenseiterin und damit täglich den Hänseleien ihrer Mitschüler ausgesetzt.  Sie wusste schon immer, dass sie anders ist als die anderen. Sie ist unnatürlich stark und auch viel zu schnell für ihr Alter, oder eher für einen Menschen. Doch es kommt noch schlimmer, als eine neue Familie auf die Insel zieht. Gerüchten zufolge soll die gesamte Familie unnatürlich hübsch sein und auch eine der wenigen Freunde Helen´s, Claire, ist überzeugt in der Delos Familie ihre Traumprinzen zu finden. Als Helen jedoch mit einem der Delos-Jungs zusammentrift ist sie alles andere als angetan, im Gegenteil. Was sie verspürt ist reiner Hass und Wut für Lucas, sie will ihn regelrecht umbringen und dabei kennt sie diesen Jungen nicht einmal. Nicht nur bei ihm sondern bei dem ganzen Delos-Clan ergeht es ihr so. Als sie dann auch noch anfängt Nacht für Nacht von einem schrecklichen Ort zu träumen, einer öden Landschaft in der sie umherirrt und sich die Füße aufreißt, scheint sie langsam zu verzweifeln und sich zu fragen ob sie langsam wirklich verrückt wird. Denn als sie aus ihren Alpträumen aufwacht, ist ihr Bettzeug schmutzig und blutverschmiert, als wäre sie tatsächlich durch diesen Ort aus ihrem Alptraum gewandert.

Ich bin begeistert von der Story. Natürlich ist Helen kein gewöhnlicher Mensch und auch die Delos-Familie ist außergewöhnlich. Wie Helen herausfinden muss sind sie Nachkommen von Halbgöttern. Doch was es genau damit auf sich hat erfährt Helen, sowie der Leser, nur nach und nach in der Geschichte, was die Spannung kontinuierlich aufrecht erhält. Mit dem Aspekt der Mythologie hat es die Autorin geschafft etwas vollkommen Neues zu erschaffen und zu überzeugen. Klar Anfangs wirkte der Schreibstil noch ein wenig holprig, doch das legt sich schnell wieder und wechselt zu einem sehr angenehmen und flüssigen Schreibstil. Die Delos-Familie ist eine sehr große Familie und dementsprechend viele Charaktere prasseln am Anfang auf Ein ein, doch mit der
Zeit lernt man die Charaktere besser kennen und auch sie überzeugen mit ihren authentischen Handlungen. Wirkte Helen am Anfang noch wie ein typisch pubertärer Teenie, der super schüchtern und zurückhaltend ist, sich selbst hässlich findet, obwohl sie es keinesfalls ist, merkt man im Verlaufe der Story eine Entwicklung ihres Charakters. Sie wird viel selbstbewusster und mutiger. Selbstverständlich ist auch genügend Romantik in dem Buch vorhanden, doch das Schicksal meint es einfach nicht gut mit Lucas und Helen, so kommt es immer wieder zu übernatürlichen Hindernissen zwischen ihnen, aber auch ganz normale menschliche Dinge, die sie überwinden müssen. Um dann festzustellen, dass bereits die nächste Katastrophe auf sie wartet. Trotz der dramtischen Umstände, oder grade deshalb, verlieren die Beiden nie ihren Witz und Humor, was zu teilweise wirklich witzigen Schlagabtauschen führt.  Das Ende hat mir allerdings garnicht gefallen, nicht weil es schlecht war, sondern weil ich traurig war, dass das Buch bereits zu Ende ist, nachdem ich es an anderthalb Tagen verschlungen hatte. Es sind noch so viele Fragen offen, die beantwortet werden wollen und ich fiebere schon jetzt dem zweiten Teil entgegen.

Das Cover und der Titel passen perfekt zum Buch. Mythisch angehaucht und auch das Mädchen vorne drauf sieht so aus wie man sich Helen vorstellt, außerdem ist sie auch im Video zum Buch zu sehen . Ich bin gespannt wie die weiteren Titel heißen und aussehen werden und ob sie sich genauso passend einreihen werden.

♣♣♣ [5/5]

Zur Autorin:

Josephine Angelini wurde in Massachusetts geboren.
Sie studierte Angewandte Theaterwissenschaft an der
Tisch School of the Arts, New York University.
Dabei interessierten sie besonders die tragischen Helden
der griechischen Mythologie. Josephine Angelini lebt mit
ihrem Ehemann, einem Drehbuchautor,
und drei Katzen in Los Angeles.

>>Website zu Göttlich verdammt<<

Vielen Dank an die Mayersche Buchhandlung, die es mir ermöglichte dieses tolle Buch vorablesen zu dürfen!

Song zum Buch

[Rezension] Engelslust – Inka Loreen Minden

•01/05/2011 • Schreibe einen Kommentar

Rezension zu Engelslust – Inka Loreen Minden

Titel: Engelslust
Autorin: Inka Loreen Minden
Verlag: fallen star Verlag
ISBN-13: 978-3942322034
Format: Taschenbuch
Seitenanzahl: 188
Preis: 14,90 €

Fantasy gepaart mit heißer Leidenschaft.

Ein Kelch, ein Relikt, das so mächtig ist, das er seinem Besitzer zum Herrscher der gesamten Welt machen kann, der Menschen-Welt, aber auch der Mythen-Welt. Und genau dieser wurde nun gestohlen, klar dass Caine alles daran setzt ihn wiederzubekommen. Caine ist ein Engel und gehört zu einer besonderen Spezialeinheit, welche ihm den Auftrag gab, den Kelch wieder heil an seinen ursprünglichen Ort zurückzubringen. Doch ganz so leicht ist das nicht, immerhin hat ein sehr begabter Magier, namens Magnus, den Kelch gestohlen und hat nicht vor ihn einfach wieder rauszugeben. Was aber noch viel schlimmer ist, selbst die Fürstin der Unterwelt hat Wind von dem Kelch gekriegt und hat nun auch ihre Tochter auf ihn angesetzt. Leraja, die Halbdämonin, will ihre Mutter nicht enttäuschen und setzt alles daran den Kelch zu Erst in die Finger zu bekommen, dabei stößt sie nicht nur einmal mit Caine zusammen. Um ihn willig zu machen, will sie ihn nach allen Regeln der Kunst verführen und dabei geizt sie nicht mit ihren Reizen. Zwar ist Caine ein Engel, jedoch steckt er in einem vollfunktionstüchtigen männlichen Körper und Rajas Verführungen gehen nicht spurlos an ihm vorbei.

Die Story wird meistens aus der Sicht von Caine erzählt, aber ab und zu auch aus anderen Perspektiven, was zum Verständnis der Geschichte beiträgt. So zum Beispiel auch das man manchmal die Dinge aus Magnus seiner Sicht erfährt, was ich besonders toll fand, da man so auch seine Hintergründe für den Diebstahl nachvollziehen konnte. Auch wenn die erotischen Liebesszenen eindeutig der Hauptteil waren (klar bei einem Erotik-Roman) kam hier die Story keinesfalls zu kurz. Jeder der Charaktere hat mit seinen Problemen zu kämpfen. Besonders hat mir hierbei der innere Konflikt von Raja gefallen. Sie ist zwar eine Dämonin, aber eine sehr untypische. Sie ernährt sich zum Beispiel nicht von Seelen, liest seit frühen Kindesalter an und ist längst nicht so böse wie andere ihrer Art. Als sie dann auf Caine trifft ist sie durchaus an ihm interessiert, jedoch ist er immer noch ein Engel, ihr Erzfeind und eigentlich wollte sie ihrer Mutter nur den Kelch bringen um endlich von ihr akzeptiert zu werden. Die Autorin hat eine wirklich spannende Geschichte, mit vielen überraschenden Wendungen, um die erotischen Szenen gestrickt, die somit nicht plump oder einfach nur aneinander geklatscht wirken. Sie sind sehr abwechslungsreich und fügen sich wie gesagt immer perfekt  ins Geschehen ein und treiben die Geschichte voran. Und nicht nur zwischen Caine, dem Engel der nicht ganz so unschuldig ist wie er sein sollte, und Raja, der heißblütigen Halbdämonin, geht es heiß her, auch Magnus bekommt einige heiße Szenen, was noch mehr Abwechslung verspricht. Bisher habe ich noch nicht viele erotische Romane gelesen, aber dieser gehört für mich ab sofort eindeutig zu den Besten.

♣♣♣♣♣[5/5]

Zur Autorin:

Inka Loreen Minden, die auch unter dem Pseudonym Lucy Palmer
Erotik schreibt, ist eine bekannte deutsche Autorin (homo-) erotischer Literatur. Von ihr sind bereits 18 Bücher und 5 Hörbücher erschienen. Neben einer spannenden Rahmenhandlung legt sie viel Wert auf eine niveauvolle Sprache und lebendige Figuren. Explizite Erotik, gepaart mit Liebe, Leidenschaft und Romantik, ist in all ihren Storys zu finden, die an den unterschiedlichsten Schauplätzen spielen. Zu ihren erfolgreichsten Titeln gehören der erotische Fantasyroman „EngelsLust“ von Inka Loreen Minden (Fallen Star Verlag) und der Erotik-Bestseller „Mach mich scharf!“ von Lucy Palmer (blue panther books).

Mehr über die Autorin auf ihrer Homepage:
www.inka-loreen-minden.de

Ganz ♥-lichen Dank an den Fallen Star Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Gequassel #4

•24/04/2011 • Schreibe einen Kommentar

Unterdessen habe ich das Buch ‚Wasser für die Elefanten‘ ausgelesen und auch ‚Engelslust‘, nur soviel: für beide Däumchen hoch 😉 .  Jetzt werde ich wieder ein Jugendbuch lesen und zwar Teil 2 von das Tal, damit ich langsam auch mal voran komme in der „Der Serie hinter her“- Challenge. Und in ein paar Tagen werde ich endlich mit dem Buch „Göttlich verdammt“ anfangen, damit ich auch noch rechtzeitig eine Rezension einstellen kann. Denn das Buch ist ein Vorableseexemplar, was ich bei der Mayerschen gewonnen habe, denn das wartet schon auf mich .. und zwar bei der Post …
Als ich gestern nach Hause kam, hatte ich nämlich diesen tollen Zettel vom Postmann im Briefkasten, ich könne mir meine Briefsendung von der Post abholen, am selben Tag gehts ja noch nicht und da jetzt erst mal Feiertage sind muss ich mich noch ein wenig in Geduld üben =(.  Naja gut muss ich mich dann halt ranhalten beim Lesen =).

[Rezension] Vladimir Tod – hat Blut geleckt – Heather Brewer

•24/04/2011 • 1 Kommentar

Rezension zu Vladimir Tod hat Blut geleckt – Heather Brewer


Titel: Vladimir Tod – hat Blut geleckt
Autorin: Heather Brewer
Verlag: Loewe Verlag
ISBN-13: 978-3785570272
Format: Broschiert
Seitenanzahl: 205
Preis: 7,95 €

„Der spielt nicht – der will nur beißen!“
S. 129

Vladimir ist in der Schule eher unbeliebt, wird ständig von einigen seiner Klassenkameraden geärgert und hat sich in das hübscheste Mädchen der Klasse verliebt, was diese nicht zu erwidern scheint. Ein ganz normaler Teenager mit normalen Teenagerproblemen. Wäre da nicht ein winziges Detail mit dem Vampirdasein. Denn Vlad ist ein Halbvampir, der einzige. Zu verdanken hat er dies seinen Eltern, seine Mutter war eine Sterbliche, doch sein Vater war ein Vampir. Doch richtig auf das Vampirleben vorbereiten konnten seine Eltern ihn nicht, denn sie starben in einem mysteriösen Brand in ihrem Schlafzimmer. Seit dem wohnt Vlad bei Nelly. Die sich wie eine Mutter, liebevoll um ihn kümmert. Die ihm blutgespickte Mahlzeiten zubereitet und ihm eine Tasse Blut warm macht, wenn er nicht schlafen kann.

Als ein Lehrer von Vlad spurlos verschwindet, wird ein neuer mysteriöser Vertretungslehrer für ihn eingestellt. Doch dieser erscheint Vlad mehr als nur suspekt, er scheint mehr zu wissen als er zugibt. Weiß er vielleicht etwas über das Verschwinden des alten Lehrers? Hat er vielleicht sogar etwas damit zu tun?

Um für eine Hausaufgabe zu recherchieren geht Vlad auf den Dachboden des Hauses. Während er sucht fällt ihm ein Buch in die Hände. Das Tagebuch seines Vaters. Nachdem er ein wenig darin gelesen hat, stellen sich ihm noch mehr Fragen, sollte er womöglich doch nicht der letzte Vampir sein? War der Tod seiner seiner Eltern doch kein Unfall?

Mit „Vladimir Tod – hat Blut geleckt“ hat die Autorin Heather Brewer ein wirklich amüsanten Auftakt zu einer neuen Vampir-Reihe geliefert, der  ohne viel Süßholz-Geraspel  auskommt und eher auf witzige, amüsante Weise überzeugt. Heather Brewer hat zwar auf einige altbewährte Klischees zurückgegriffen, weiß aber damit zu spielen und sie gekonnt in die Geschichte miteinfließen zu lassen. Mit seiner selbstironische Art wirkt Vlad sehr sympathisch auf den Leser und man kann richtig mitfühlen, wenn man die traurigen Details aus seinem Leben erfährt. Die Story hält einiges an Spannung und mehr oder minder großen Überraschungen bereit. Was ich hier halt schade fand, war dass die Story erst recht spät in Fahrt kommt und einige Wendungen halt doch recht vorhersehbar waren. Dennoch war es eine sehr schöne unterhaltsame und vor allem witzige neue Vampirstory.

Die Aufmachung des Covers gefällt mir sehr gut, zwar ist es einfach und schlicht gehalten mit dem Jungen in dunklen Klamotten vorne drauf (ich gehe davon aus, dass es Vlad darstellen soll ), aber der kleine Smiley mit den Vampirzähnen lockert das Ganze ein wenig auf und es passt einfach zur ironischen Schreibweise im Buch. Jede erste Seite eines jeden Kapitels ist schwarz gefärbt und die Schrift in weiß was ich auch total super finde, ich mag solche kleinen Dinge, die Bücher von anderen abheben.

♣♣♣ [4/5]


Zur Autorin:


Heather Brewer war wie Vladimir ein eher ungewöhnlicher Teenager. Sie trug mit Vorliebe Schwarz, tanzte unter dem Vollmond und verschlang förmlich jedes Buch, das ihr zu nahe kam. Zugegeben, sie hat sich seither wenig verändert. Heutzutage trifft man Heather häufig an ihrem Schreibtisch an, wo sie in ihrem coolen Schlafanzug (schwarz mit Häschen drauf) neue Geschichten verfasst. Noch immer tanzt sie unterm Vollmond und verschlingt jedes Buch in Reichweite. Außerdem nimmt sie in voller Kostümierung an Mittelalterspektakeln teil, wo sie ganz in ihrer Rolle aufgeht. Heather glaubt nicht an Happy Ends – es sei denn, es fließt Blut. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in Missouri, USA.

Vielen Dank an Früherlesen!

In my Mailbox #3

•07/04/2011 • Schreibe einen Kommentar

Gestern und heute kamen wieder Päkchen mit  neuen Schätzen für meine Sammlung an. Das eine langersehnt und das andere durchaus überraschend. Zum einen hatte ich bei Amazon die Fortsetzung zu Hex Hall bestellt.

Hex Hall 2: Dunkle Magie
Nachdem Sophie endlich die Wahrheit über ihre Herkunft erfahren hat, reist sie nach London, um sich mit ihrem Vater zu treffen. In England kommen erstaunliche Dinge über die Gründe für Alice Verwandlung in eine Dämonin ans Tageslicht. Außerdem trifft Sophie eine Gruppe Halbdämonen, die ihre Kräfte dazu benutzen, um gegen das Böse zu kämpfen. Sophie hegt deshalb immer mehr Zweifel an ihrer Entscheidung, ihre eigenen Kräfte aufzugeben. Hinzu kommt, dass Archer vom Rat gefangen gehalten wird. Auch wenn Sophie ihm seinen Verrat nicht verzeihen kann, hat sie doch immer noch starke Gefühle für ihn.

Das andere Buch kam wie gesagt sehr überraschend für mich. Ich hatte bei den Dumont-Verlag ein Rezensionsexemplar angefragt und da bislang keine Rückmeldung kam hatte ich die Anfrage schon fast wieder vergessen. Ich hab nicht schlecht geguckt als ich heute ein Päkchen in den Händen hielt mit dem Buch ‚Wasser für die Elefanten‘ von Sara Gruen, ich habe mich natürlich sehr gefruet und gleich angefangen zu lesen.
Ich liebe es Bücher zu lesen die auch verfilmt werden =) Es ist zwar meistens so das die Filme nicht wirklich an das Buch rankommen, aber dennoch sehe ich sie mir gerne an und vergleiche. Und ja ihr habt es erraten ‚Wasser für die Elefanten‘ wird bzw wurde verfilmt und kommt am 28.04.2011 in die Kinos.

Wasser für die Elefanten
Es war die beste Zeit seines Lebens,es war die schlimmste Zeit seines Lebens –
Letztes Jahr in Chicago: Der über 90-jährige Jacob Jankowski beobachtet, wie ein Zirkus seine Zelte aufschlägt. In ihm werden Erinnerungen an eine Zeitwach, die die beste und die schlimmste seines Lebens war.
Siebzig Jahre zuvor: Jacob steht nach dem Unfalltod seiner Eltern vor dem Nichts. Verzweifelt springt er auf irgendeinen Zug auf – und landet bei Benzinis spektakulärster Show der Welt, einem drittklassigen Wanderzirkus. Unter Artisten, menschlichen Kuriositäten, den überall hinter den Kulissen schuftenden Arbeitern und den wunderbaren Tieren der Menagerie findet Jacob rasch Freunde. Und bald verliert er auch sein Herz: an die zauberhafte Dressurreiterin Marlena – und fast gleichermaßen an Rosie, eine reizende, verfressene Elefantendame, die hartnäckig jedes Kunststück verweigert. Leider ist Rosies Sturheit in den Hungerzeiten der Großen Depression ein echtes Problem – wenn auch kein so großes wie Marlenas gefährlich eifersüchtiger Ehemann.
Letztes Jahr in Chicago: Ein sehr alter Mann beschließt, noch einmal in den Zirkus zu gehen – und ein neues Abenteuer beginnt.

Ganz ♥-lichen Dank an den Dumont Verlag für dieses Rezensionsexemplar.